Amaretti

Italienische Makronen

Dieses einfache Biskuit aus Eischnee, gemahlenen Mandeln und Zucker hat die Welt erobert. Amaretti werden entweder trocken und knusprig oder mit einem weichen, leicht feuchten Innenteil als amaretti morbidi gebacken. Wir backen amarettimorbidi besonders dann, wenn aus einem andern Rezept Eiweiss übrig ist, das verwendet werden muss.

Zutaten und Zubereitung

3 Eiweisse
450 g geschälte, gemahlene Mandeln
350 g Zucker
2 Röhrchen Bittermandelaroma

Eiweiss steif schlagen, Zucker und Mandelaroma darunter rühren, Mandeln daruntermischen, pralinengrosse Kugeln formen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.

8 bis 12 Std. trocknen lassen.

 

Die angetrockneten Kugeln mit Daumen, Zeigefinger und Mittelfinger etwas zusammendrücken, und sofort bei 180 Grad (Heissluft) im vorgeheizten Ofen ca. 10 Min backen.

Puderzucker

Nach dem Backen mit Puderzucker bestäuben.  

VARIANTE:

Man kann auch ungeschälte Mandeln verwenden sowie einen Anteil Haselnüsse und/oder armelline (gemahlene Aprikosen oder Pfirsichkerne) beimischen. Besonders im Tessin werden amaretti mit grappa oder Kirsch verfeinert und anstatt mit Puderzucker bestäubt in Schokolade gewendet. Als Purist (siehe Buch „da Massimo“ Seite 21) bevorzuge ich die einfache Variante des obigen Rezepts.

TIPP:

Amaretti lassen sich sehr lange in einer gut verschlossenen Blechdose aufbewahren, so dass man sie jederzeit zu einem espresso servieren kann.