Ravioli di zucca

Ravioli mit Kürbisfüllung

Wenn man Ravioli macht, lohnt es sich, gleich eine grosse Anzahl davon herzustellen und sie dann portionenweise tiefgekühlt zu lagern. So stehen sie schnell für ein gelungenes primo bereit, denn sie können tiefgekühlt ohne auftauen direkt im kochenden Pastawasser gegart werden.

Zutaten und Zubereitung
Für den Teig:

Siehe Rezept impasto per la pasta im Buch „da Massimo“ auf Seite 95.

Für die Füllung:
300 g trockene Kürbismasse
Salz, geriebene Muskatnuss, Schwarzer Pfeffer aus der Mühle
1 TL Quittensenf

Kürbismasse mit den Gewürzen vermischen.

200 g ricotta
1 EL parmigiano

Zur Kürbismasse geben, gut vermischen, das Ganze nochmals abschmecken und in einen Spritzsack mit einer Tülle und einer Öffnung von ca. 15 mm füllen.

Den Ravioliteig mit der Pastamaschine in Bahnen von ca. 5 cm Breite ausrollen. Walnussgrosse Portionen der Füllung mit dem Spritzsack im Abstand von 3 – 4 cm darauf verteilen. Eine zweite Teigbahn darüberlegen, rund um die Füllung andrücken, damit keine Luft zurückbleibt. Mit dem Raviolirad zu viereckigen ravioli schneiden.

Die fertigen ravioli mit etwas semolina (Hartweizenmehl) bestäuben und bei Raumtemperatur auf einem Küchentuch mind. 2 Stunden trocknen lassen.

Im gesalzenen Pastawasser al dente garen und mit Salbeibutter und einem Hauch Pfeffer aus der Mühle servieren.

TIPP:

Eine trockene Kürbismasse eignet sich besser für diesen Kuchen. Man kann sie so herstellen, dass die Kürbisschnitze mit Alufolie zugedeckt im Ofen gegart werden.

HINWEIS:

Mit den obigen Mengenangaben lassen sich etwas 125 Ravioli herstellen. Für ein primo gebe ich 5 bis 7 Stück pro Person.