Seite wählen

Zuppa di cardi

Zuppa di cardi – Cardi-Suppe

Die zuppa di cardi ist ein primo, das in Italien sehr gerne für das Weihnachtsessen zubereitet wird. Sie ist ein sehr einfaches, ursprünglich bäuerliches Gericht, das aber verschiedene Geschmacksnoten vereint. ​
Zutaten und Zubereitung
1 Liter Fleischbouillon

​Vorbereiten und heiss beiseite stellen.

Wasser
Saft einer Zitrone
Eine grosse Schüssel mit kaltem Wasser füllen und den Saft der Zitrone beigeben.
1 kg cardi
Das untere Ende der Pflanze abschneiden, die Stängel auslösen und, falls die Blätter noch dran sind, diese wegschneiden. Sehr breite Stängel der Länge nach halbieren, dann die äusseren Fasern mit einem Sparschäler abschälen, die Stängel in etwa 5 cm lange Stücke schneiden und in das vorbereitete Wasser geben, damit das Gemüse nicht dunkel wird. Die fertig gerüsteten cardi unter fliessendem Wasser abspülen und in einem Topf in leicht gesalzenem Wasser kochen. Nach 20 Minuten das Wasser abschütten.
40 g Butter
3 EL Olivenöl
Salz
Schwarzer Pfeffer aus der Mühe
Butter und Olivenöl miteinander in einer weiten Bratpfanne erhitzen, die cardi beigeben, mit Salz und Pfeffer würzen und etwa 5 Minuten andünsten.
4 tiefe Suppenschalen
4 Eier
8 EL parmigiano
1 Liter Rindsbouillon
In jeder Suppenschale ein Ei mit einer Gabel aufschlagen und 2 EL geriebenen parmigiano darüberstreuen, die fertig gekochten cardi in die Schalen aufteilen, mit der Bouillon übergiessen und mit einer Spur Olivenöl und einem Hauch schwarzem Pfeffer garnieren.
HINWEIS:

Cardi sind ein Wintergemüse, das noch nicht besonders bekannt ist. Die Stängel gleichen jenen des Stangenselleries oder der Rhabarber, sind aber breiter und fester. Der Geschmack ist sehr fein und erinnert an Artischocken. Cardi sind ein Gemüse, das in Italien vielseitig eingesetzt wird.